Installation für Administratoren

Konfigurieren einer Optionsdatei


Der Zugriff auf Lizenzen kann durch eine Optionsdatei gesteuert werden, die Sie mit den gewünschten Einstellungen konfigurieren. Die Verwendung der Optionsdatei ist optional und für normale Lizenzierungsvorgänge nicht erforderlich. Ausführliche Informationen zu Optionsdateien finden Sie in der PDF-Datei „FLEXnet Publisher License Administration Guide“ unter „Verwalten der Optionsdatei“. Diese Datei wurde zusammen mit dem Network License Manager (NLM) installiert. Dieses Handbuch im PDF-Format finden Sie im Ordner „Network License Manager“ auf Ihrem Lizenzserver.

 

In den folgenden Abschnitten wird beschrieben, wie Sie eine Optionsdatei erstellen und verschiedene Funktionen damit ausführen. Im letzten Abschnitt wird ein Beispiel für eine Optionsdatei gezeigt.


Erstellen einer Optionsdatei

Sie können Optionsdateien für einen oder mehrere Server erstellen und Netzwerklizenzen über diese Dateien verwalten. Wenn Sie die Funktionen der Optionsdatei nicht benötigen, müssen Sie keine Optionsdateien für alle Server erstellen.

 

Wenn in Ihrer Optionsdatei Steuerelemente basierend auf Produktfunktionen definiert sind, gelten die Steuerelemente für Produkte unabhängig davon, ob Sie einen Wartungsvertrag oder ein Multi-User-Abonnement besitzen. Wenn Sie jedoch Steuerelemente auf Produktpaketebene definieren, können Sie Wartungsvertrag-Lizenzplätze von Multi-User-Abonnements trennen.

 

Um eine Optionsdatei zu aktivieren, speichern Sie sie und lesen Sie anschließend die Lizenzdatei erneut ein.

  1. Öffnen Sie einen Texteditor, z. B. Editor (Windows) oder TextEdit (macOS). Geben Sie die Befehle und Parameter ein, wie für das Berichtsprotokoll oder andere Vorgänge angegeben.
  2. Nennen Sie die Datei adskflex.opt und speichern Sie sie in demselben Verzeichnis wie die Netzwerklizenzdatei.
    Anmerkung: Achten Sie darauf, dass die Datei mit der Dateinamenerweiterung .opt gespeichert wird. Die Erweiterung .txt erkennt der NLM nicht.
  3. Lesen Sie die Lizenzdatei auf dem Server erneut ein.
    • Verwenden Sie für einen Windows-Server das mit dem NLM installierte Dienstprogramm LMTOOLS und wählen Sie die Option „ReRead License File“.
    • Öffnen Sie für einen macOS- oder Linux-Server ein Terminal-Fenster, navigieren Sie zum Ordner „Autodesk Network License Manager (flexnetserver)“ und geben Sie die folgende Zeichenfolge ein:
      ./lmutil lmreread -c @hostname-all
      
  4. Überprüfen Sie anhand der Protokolldatei, ob die Optionsdatei gelesen wurde. Wenn dies nicht der Fall ist, halten Sie den Lizenzserver an und starten Sie ihn neu.

Festlegen der Lizenz-Zeitsperre

Legen Sie fest, wie lange eine Lizenz einem inaktiven Computer zugewiesen werden kann, bevor sie vom Server zurückgerufen wird. Wenn der Computer wieder aktiv wird, gibt der Server eine neue Lizenz aus. Wenn keine Lizenz verfügbar ist, erhält der Benutzer eine Warnung.

 

Öffnen Sie die Optionsdatei in einem Texteditor und geben Sie einen der folgenden Befehle in einer separaten Zeile ein.

TIMEOUT feature_code n

Hierbei steht feature_code für den Namen des Produkts und n für die Dauer der Inaktivität in Sekunden, bis der Server eine Lizenz zurückruft. 

TIMEOUT 66800REVIT_F 7200

Dieses Beispiel gibt an, dass die Zeitüberschreitung bei Lizenzen für Revit 7.200 Sekunden bzw. zwei Stunden beträgt.

TIMEOUTALL n

Hier gilt die Lizenz-Zeitsperre für alle Produkte, wobei n die Anzahl der Sekunden angibt, bis der Server ein inaktives Autodesk-Produkt zurückruft.

Konfigurieren der Lizenzentleihung

Es gibt verschiedene Optionen zur Steuerung der Lizenzentleihung:

  • Verwalten eines Pools verfügbarer Lizenzen
  • Festlegen der Leihfrist
  • Ausschließen der Lizenzentleihung
  • Einschließen der Lizenzentleihung

Verwalten eines Pools verfügbarer Lizenzen

BORROW_LOWWATER gibt an, wie viele Lizenzen nicht entliehen werden können. Auf diese Weise stellen Sie sicher, dass immer eine festgelegte Anzahl von Lizenzen im Lizenzenpool verbleibt, sodass der Pool der verfügbaren Lizenzen nicht durch Entleihung sämtlicher Lizenzen entleert wird.

BORROW_LOWWATER [Produktmerkmal][Anzahl]

Im folgenden Beispiel wird die Lizenzentleihung für fünf AutoCAD-Abonnementlizenzen mit Multi-User-Zugriff blockiert:

BORROW_LOWWATER 64300ACD_T_F 5

Festlegen der Leihfrist

Geben Sie in Stunden an, wie lange eine bestimmte Lizenz maximal entliehen werden kann. Dieser Wert darf nicht die maximale Leihfrist überschreiten, die von Autodesk in der Lizenzdatei für das Produkt eingetragen wurde.

MAX_BORROW_HOURS [Produktmerkmal][Stunden]

Im folgenden Beispiel wird die Lizenzentleihung einer AutoCAD-Abonnementlizenz mit Multi-User-Zugriff auf drei Tage befristet:

MAX_BORROW_HOURS 64300ACD_T_F 72

Anmerkung: Ohne diese Einstellung in einer Optionsdatei gilt eine maximale Lizenzentleihungsdauer von sechs Monaten oder bis zum Ablauf des Abonnements mit Multi-User-Zugriff, je nachdem, was zuerst eintritt. Es wird dringend empfohlen, eine kürzere Leihfrist festzulegen.

Ausschließen der Lizenzentleihung

Blockieren Sie die Berechtigung zum Entleihen von Lizenzen. Alle Benutzer, Hosts oder IP-Adressen, die nicht explizit ausgeschlossen wurden, können weiterhin Lizenzen entleihen.

EXCLUDE_BORROW [Produktmerkmal][Typ][Name]

In den folgenden Beispielen wird das Entleihen einer AutoCAD-Abonnementlizenz mit Multi-User-Zugriff für einen Benutzer, einen Computer, eine Gruppe usw. blockiert:

EXCLUDE_BORROW 64300ACD_T_F USER smithj 
EXCLUDE_BORROW 64300ACD_T_F HOST computer1 
EXCLUDE_BORROW 64300ACD_T_F GROUP EngineeringGroup 
EXCLUDE_BORROW 64300ACD_T_F HOST_GROUP DraftingDept 
EXCLUDE_BORROW 64300ACD_T_F INTERNET 192.168.0.100 
EXCLUDE_BORROW 64300ACD_T_F INTERNET 192.168.0.* 
EXCLUDE_BORROW 64300ACD_T_F PROJECT CivilProject

Anmerkung: Wie bei EXCLUDE-Anweisungen gegenüber INCLUDE-Anweisungen haben auch EXCLUDE_BORROW-Anweisungen Vorrang vor in Konflikt mit ihnen stehenden INCLUDE_BORROW-Anweisungen.

Einschließen der Lizenzentleihung

Gewähren Sie die Berechtigung zum Entleihen von bestimmten Lizenzen. Alle Benutzer, Hosts oder IP-Adressen, die nicht explizit eingeschlossen werden, werden blockiert und können die angegebenen Lizenzen nicht entleihen. Wenn Sie die Lizenzentleihung nur für einige wenige Benutzer blockieren möchten, sollten Sie die Verwendung der EXCLUDE_BORROW-Syntax in Erwägung ziehen.

INCLUDE_BORROW [Produktmerkmal][Typ][Name]

In den folgenden Beispielen wird das Entleihen einer AutoCAD-Abonnementlizenz mit Multi-User-Zugriff für einen Benutzer, einen Computer, eine Gruppe usw. zugelassen:

INCLUDE_BORROW 64300ACD_T_F USER smithj 
INCLUDE_BORROW 64300ACD_T_F HOST computer1 
INCLUDE_BORROW 64300ACD_T_F GROUP EngineeringGroup 
INCLUDE_BORROW 64300ACD_T_F HOST_GROUP DraftingDept 
INCLUDE_BORROW 64300ACD_T_F INTERNET 192.168.0.100 
INCLUDE_BORROW 64300ACD_T_F INTERNET 192.168.0.* 
INCLUDE_BORROW 64300ACD_T_F PROJECT CivilProject

Anmerkung: Da EXCLUDE_BORROW-Anweisungen immer Vorrang vor mit ihnen in Konflikt stehenden INCLUDE_BORROW-Anweisungen haben, verwenden Sie innerhalb derselben Optionsdatei am besten nur die eine oder die andere Anweisung.

Verwenden von Paketcodes und Funktionscodes

Die folgenden Beispiele zeigen die Einstellung von Optionsdateiparametern für ein bestimmtes Produkt anhand des Paketcodes dieses Produkts. In der folgenden Beispielanweisung wird der Paketcode aus einem Abonnement mit Multi-User-Zugriffslizenz für AutoCAD 2016 (64300ACD_T_F) zur Reservierung einer Lizenz für AutoCAD 2016–2013 für einen bestimmten Benutzer verwendet:

RESERVE 1 64300ACD_T_F USER smithj

Mithilfe des Paketcodes wenden Sie den Optionsdateiparameter auf alle zulässigen Versionen des Produkts entsprechend den Nutzungsrechten für Vorgängerversionen des Abonnenten an.

 

In einigen Fällen können Sie Paketcodes in Ihrer Optionsdatei verwenden und Ihre Lizenzdatei kann sowohl Dauerlizenzen als auch Wartungsvertrag- und Abonnementlizenzen mit Multi-User-Zugriff für dasselbe Produkt enthalten. In diesem Fall müssen Sie weitere Parameter angeben, um die Abonnementlizenzen mit Multi-User-Zugriff zu berücksichtigen. Die folgenden Ausdrücke reservieren eine Lizenz von AutoCAD 2016–2013 für einen bestimmten Benutzer unabhängig davon, ob es sich um eine Dauerlizenz mit Wartungsvertrag oder um eine Abonnementlizenz mit Multi-User-Zugriff handelt:

RESERVE 1 64300ACD_F USER smithj 
RESERVE 1 64300ACD_T_F USER smithj

Nachdem Sie Parameter für Abonnementlizenzen mit Multi-User-Zugriff hinzugefügt haben, müssen Sie die Optionsdatei nicht ändern, wenn das Abonnement verlängert oder eine neue Produktversion veröffentlicht wird.

 

Verwenden Sie einen Produktfunktionscode (z. B. 86445ACD_2016_0F) nur, wenn Sie einen Optionsdateiparameter für eine Dauerlizenz ohne Wartungsvertrag einstellen. Für Dauerlizenzen mit Wartungsvertrag und Abonnementlizenzen mit Multi-User-Zugriff verwenden Sie stets den Paketcode. Im folgenden Ausdruck wird ein Funktionscode verwendet, um fünf Lizenzplätze einer Dauerlizenz von AutoCAD 2016 (ohne Wartungsvertrag) für eine bestimmte Gruppe zu reservieren:

RESERVE 5 86445ACD_2016_0F GROUP EngineeringGroup 

Eingeben von Kommentaren in die Optionsdatei

Der Lizenzmanager ignoriert alle Syntax nach einem Rautesymbol (#).

#Dies ist ein Kommentar

Definieren von Gruppen

Bei der Festlegung, wer auf Lizenzen zugreifen kann oder nicht, ist es von Vorteil, Gruppen von Benutzern oder Computern definieren zu können. Gruppen sind sehr nützlich, wenn Sie Lizenzen reservieren oder die Lizenzverwendung einschränken möchten.

 

Sie können Gruppen unter Verwendung des Windows-Anmeldenamens oder des Computernamens definieren. Bei Computernamen und Benutzernamen ist per Vorgabe die Groß- und Kleinschreibung zu beachten, es sei denn, der Optionsdatei wurde eine GROUPCASEINSENSITIVE ON-Anweisung hinzugefügt.

GROUP [Gruppenname][Benutzer1][Benutzer2][Benutzer3]
HOST_GROUP [Gruppenname][Cmputername1][Computername2][Computername3]

Im folgenden Beispiel wird eine Gruppe mit dem Namen EngineeringGroup für drei Benutzer definiert:

GROUP EngineeringGroup smithj jonesb whitef

Im folgenden Beispiel wird eine Gruppe mit dem Namen DraftingDept für drei Computer definiert:

HOST_GROUP DraftingDept computer1 computer2 computer3

Um eine Gruppe mit vielen Benutzern zu definieren, erstellen Sie mehrere GROUP-Zeilen mit demselben Gruppennamen, die jeweils maximal 4.000 Zeichen enthalten dürfen. Wenn Sie mehrere GROUP-Zeilen mit demselben Gruppennamen definieren, können Sie alle angegebenen Benutzer zu einer einzigen Gruppe hinzufügen.

Deaktivieren der Unterscheidung von Groß- und Kleinschreibung bei Benutzer- und Computernamen

Sie können die Unterscheidung zwischen Groß- und Kleinschreibung bei in GROUP- und HOST_GROUP-Befehlen verwendeten Benutzer- und Computernamen aktivieren bzw. deaktivieren. Gemäß Vorgabe wird bei Benutzer- und Computernamen zwischen Groß- und Kleinschreibung unterschieden.

 

Die GROUPCASEINSENSITIVE-Anweisung deaktiviert (EIN) und aktiviert (AUS) die Unterscheidung von Groß- und Kleinschreibung für Benutzer- und Computernamen:

GROUPCASEINSENSITIVE ON
GROUPCASEINSENSITIVE OFF

Reservieren von Lizenzen

Reservieren Sie eine bestimmte Anzahl von Lizenzen, um sicherzustellen, dass Produktlizenzen verfügbar sind, wenn sie benötigt werden. (Reservierte Lizenzen stehen anderen Benutzern nicht zur Verfügung.) Sie können beispielsweise Lizenzen für Benutzer reservieren, die an einem zeitkritischen Projekt arbeiten.

RESERVE [Anzahl][Produktmerkmal][Typ][Name]

In den folgenden Beispielen werden entweder ein Lizenzplatz oder fünf Lizenzplätze für eine AutoCAD-Abonnementlizenz mit Multi-User-Zugriff für einen Benutzer, einen Computer, eine Gruppe usw. reserviert.

RESERVE 1 64300ACD_T_F USER smithj 
RESERVE 1 64300ACD_T_F HOST computer1 
RESERVE 5 64300ACD_T_F GROUP EngineeringGroup 
RESERVE 5 64300ACD_T_F HOST_GROUP DraftingDept 
RESERVE 1 64300ACD_T_F INTERNET 192.168.0.100 
RESERVE 5 64300ACD_T_F INTERNET 192.168.0.* 
RESERVE 5 64300ACD_T_F PROJECT CivilProject 

Einschränken der maximalen Lizenzverwendung

Beschränken Sie die Verwendung der Lizenzen, um eine maximale Lizenzverfügbarkeit zu gewährleisten, indem Sie den Zugriff auf eine festgelegte Anzahl von Lizenzen für bestimmte Produkte begrenzen.

MAX [Anzahl][Produktmerkmal][Typ][Name]

In den folgenden Beispielen wird ein Höchstwert von entweder einem Lizenzplatz oder fünf Lizenzplätzen für eine AutoCAD-Abonnementlizenz mit Multi-User-Zugriff für einen Benutzer, einen Computer, eine Gruppe usw. festgelegt.

MAX 1 64300ACD_T_F USER smithj 
MAX 1 64300ACD_T_F HOST computer1 
MAX 5 64300ACD_T_F GROUP EngineeringGroup 
MAX 5 64300ACD_T_F HOST_GROUP DraftingDept 
MAX 1 64300ACD_T_F INTERNET 192.168.0.100 
MAX 5 64300ACD_T_F INTERNET 192.168.0.* 
MAX 5 64300ACD_T_F PROJECT CivilProject 

Ausschließen der Lizenzverwendung

Blockieren Sie den Zugriff auf bestimmte Lizenzen. Alle Benutzer, Hosts oder IP-Adressen, die nicht explizit ausgeschlossen wurden, haben weiterhin Zugriff auf diese Lizenzen.

EXCLUDE [Produktmerkmal][Typ][Name]

In den folgenden Beispielen wird der Zugriff auf eine AutoCAD-Abonnementlizenz mit Multi-User-Zugriff für einen Benutzer, einen Computer, eine Gruppe usw. blockiert:

EXCLUDE 64300ACD_T_F USER smithj 
EXCLUDE 64300ACD_T_F HOST computer1 
EXCLUDE 64300ACD_T_F GROUP EngineeringGroup 
EXCLUDE 64300ACD_T_F HOST_GROUP DraftingDept 
EXCLUDE 64300ACD_T_F INTERNET 192.168.0.100 
EXCLUDE 64300ACD_T_F INTERNET 192.168.0.* 
EXCLUDE 64300ACD_T_F PROJECT CivilProject

Anmerkung: EXCLUDE-Anweisungen haben immer Vorrang vor mit ihnen in Konflikt stehenden INCLUDE-Anweisungen. Bei einem Konflikt hat die EXCLUDE-Anweisung Vorrang.

Einschließen der Lizenzverwendung

Ermöglichen Sie den Zugriff auf bestimmte Lizenzen. Alle Benutzer, Hosts oder IP-Adressen, die nicht explizit eingeschlossen werden, werden blockiert. Wenn Sie nur einige wenige Benutzer blockieren möchten, sollten Sie die Verwendung der EXCLUDE-Syntax in Erwägung ziehen.

INCLUDE [Produktmerkmal][Typ][Name]

In den folgenden Beispielen wird der Zugriff auf eine AutoCAD-Abonnementlizenz mit Multi-User-Zugriff für einen bestimmten Benutzer, einen Computer, eine Gruppe usw. zugelassen:

INCLUDE 64300ACD_T_F USER smithj 
INCLUDE 64300ACD_T_F HOST computer1 
INCLUDE 64300ACD_T_F GROUP EngineeringGroup 
INCLUDE 64300ACD_T_F HOST_GROUP DraftingDept 
INCLUDE 64300ACD_T_F INTERNET 192.168.0.100 
INCLUDE 64300ACD_T_F INTERNET 192.168.0.* 
INCLUDE 64300ACD_T_F PROJECT Civil Project

Anmerkung: Da EXCLUDE-Anweisungen immer Vorrang vor mit ihnen in Konflikt stehenden INCLUDE-Anweisungen haben, verwenden Sie innerhalb derselben Optionsdatei am besten nur die eine oder die andere Anweisung.

Erstellen einer Berichtsprotokolldatei

Die Protokolldatei ist eine komprimierte, verschlüsselte Datei, die Nutzungsberichte zur Lizenzaktivität generiert.

REPORTLOG [+] Pfad_der_Berichtprotokolldatei

Beispiel für Windows-Umgebungen: Ein Berichtsprotokoll namens report.rl befindet sich im Ordner C:\Eigene Dateien.

REPORTLOG + "C:\Eigene Dateien\report.rl"

Beispiel für macOS- oder Linux-Umgebungen: Ein Berichtsprotokoll namens report.rl befindet sich im Ordner /Users//NLM.

REPORTLOG +"/Users//NLM/report.rl"

Anmerkung: Pfade, die Leerzeichen enthalten, müssen in Anführungszeichen gesetzt werden. Der Pfad muss bereits vorhanden sein, , da der Lizenzmanager dieses Verzeichnis nicht für Sie erstellen kann.

 

In der REPORTLOG-Syntax bedeutet die Verwendung des optionalen Pluszeichens „[+]“, dass neue Einträge in der Protokolldatei an ältere Einträge angehängt werden, um diese nicht jedesmal zu überschreiben, wenn Network License Manager neu gestartet wird. Es wird empfohlen, diese Option zu verwenden, um den gesamten Verlauf aller Protokolleinträge beizubehalten.

Definieren der Produktzuordnung

Bestimmte Computer können als Teil eines Projekts definiert werden, indem eine Umgebungsvariable auf diesen Client-Computern konfiguriert wird. Diese Projektzuordnung kann dann zur Steuerung des Lizenzzugriffs in der Optionsdatei verwendet werden. Die Projektumgebungsvariable ist eine optionale Komponente und nicht erforderlich, wenn Sie Gruppen direkt in der Optionsdatei definieren.

 

So kennzeichnen Sie einen Computer als Teil eines Projekts:

  1. Klicken Sie im Startmenü (Windows) auf Einstellungen > Systemsteuerung.
  2. Doppelklicken Sie in der Systemsteuerung auf System.
  3. Klicken Sie im Dialogfeld Systemeigenschaften auf die Registerkarte Erweitert.
  4. Klicken Sie auf der Registerkarte Erweitert auf Umgebungsvariablen.
  5. Klicken Sie unter Systemvariablen auf Neu.
  6. Geben Sie im Dialogfeld Neue Systemvariable LM_PROJECT als Namen der neuen Variable und den Projektnamen als Wert für die Variable ein.
  7. Klicken Sie auf OK, um die einzelnen Dialogfelder zu schließen.

Das Projekt ist nun definiert. Sie müssen den Computer nicht neu starten, um die Einstellungen zu übernehmen.

Beispiel für eine Optionsdatei

# Optionsdatei für Unternehmen A 
# 
# Zuletzt aktualisiert am 5. Januar 2021 von John Smith 

# Legt Inaktivitätszeitsperre für alle Produkte auf 90 Minuten fest: 
TIMEOUTALL 5400  

# Legt eine maximale Entleihdauer von 10 Tagen für ein Abonnement mit Multi-User-Zugriff von AutoCAD fest: 
MAX_BORROW_HOURS 64300ACD_T_F 240 

# Definiert eine Berichtsprotokolldatei: 
REPORTLOG +”C:\adsk_flexnet\logs\adskflex_report.log”` 

# Deaktiviert die Beachtung von Groß- und Kleinschreibung beim Definieren von Benutzer- oder Hostgruppen: 
GROUPCASEINSENSITIVE ON 

# Definiert eine Tiefbauplanungsgruppe und steuert die Lizenznutzung:  
GROUP CivilTeam smithj jonesb whitef 
MAX 3 64300ACD_T_F GROUP CivilTeam 
RESERVE 3 64900CIV3D_T_F GROUP CivilTeam 
INCLUDE_BORROW 64900CIV3D_T_F HOST_GROUP CivilTeam 

# Definiert eine Maschinenbau-Gruppe und steuert die Lizenznutzung: 
HOST_GROUP MechTeam JoesPC FredsPC WillsPC JohnsPC BobsPC 
MAX 5 64300ACD_T_F HOST_GROUP MechTeam 
RESERVE 5 85578INVNTOR_T_F HOST_GROUP MechTeam 
RESERVE 2 65500ACAD_E_T_F HOST_GROUP MechTeam 
INCLUDE_BORROW 85578INVNTOR_T_F HOST_GROUP MechTeam 
INCLUDE_BORROW 65500ACAD_E_T_F HOST_GROUP MechTeam

# Steuert die Lizenznutzung für Bauzeichner in Subnetz 192.168.0.* 
RESERVE 30 64300ACD_T_F INTERNET 192.168.0.* 
EXCLUDE 64900CIV3D_T_F INTERNET 192.168.0.*
EXCLUDE 85578INVNTOR_T_F INTERNET 192.168.0.*
EXCLUDE 65500ACAD_E_T_F INTERNET 192.168.0.*  
EXCLUDE_BORROW 64300ACD_T_F INTERNET 192.168.0.*

Benötigen Sie Hilfe? Fragen Sie den Autodesk-Assistenten!

Der Assistent hilft Ihnen dabei, Antworten zu finden oder einen Mitarbeiter zu kontaktieren.


Welche Supportstufe haben Sie?

Verschiedene Abonnementverträge bieten unterschiedliche Supportkategorien. Finden Sie heraus, welche Supportstufe Ihr Vertrag unterstützt.

Supportstufen anzeigen