Additive Fertigungsverfahren wie 3D-Druck

Erfahren Sie, wie führende Fertigungsunternehmen den 3D-Druck für die Erstellung von bisher undenkbaren Konstruktionen nutzen und ihre Produktionsmöglichkeiten ganz neu definieren.

Was ist 3D-Druck?

3D-Druck, auch als additive Fertigung bezeichnet, ist eine Kombination von Prozessen zur Fertigung von Objekten durch Hinzufügen von Material in Schichten, die den aufeinanderfolgenden Querschnitten eines 3D-Modells entsprechen. Kunststoffe und Metalllegierungen werden am häufigsten für den 3D-Druck verwendet. Es ist aber praktisch jedes Material geeignet ‒ von Beton bis zu lebendem Gewebe.

Wofür wird der 3D-Druck verwendet?

Einige Unikate und äußerst komplexe Geometrien können ausschließlich mit dem 3D-Druck effizient erstellt werden.

  • Prototyping

    Der 3D-Druck wird seit Langem für die schnelle Erstellung von Prototypen verwendet ‒ für visuelle Konzepte, Mockups und Präsentationsmodelle.

  • Leichtbauteile

    Der Ruf nach Kraftstoffeffizienz und reduzierten Emissionen sorgt in Luft- und Raumfahrt- sowie Automobilanwendungen für einen hohen Bedarf an Leichtbauteilen aus 3D-Druckern.

  • Produkte mit verbesserter Funktionalität

    Beim 3D-Drucken entfallen viele der Beschränkungen, die mit herkömmlichen Fertigungsverfahren einhergehen und Techniker davon abhalten, Konstruktionen mit wirklich optimaler Leistung zu schaffen.

  • Benutzerdefinierte medizinische Implantate

    Hersteller greifen auf den 3D-Druck zurück, um durch bessere Simulation echter Knochenstrukturen eine präzise Kontrolle über die Oberflächenporosität bei der Osseointegration zu erlangen.

  • Werkstücke, Schablonen und Funktionen

    Verbundwerkstücke und Bearbeitungsvorrichtungen lassen sich per 3D-Druck oftmals schneller und kostengünstiger produzieren. Mit konform gekühlten Spritzgusseinsätzen können Zyklusdauern erheblich verkürzt werden.

  • Metallgusskörper-Muster

    Die Kombination von 3D-Druck und Metallguss schließt die Lücke zwischen generativ gefertigten Bauteilen und bewährten Fertigungsansätzen für große Metallobjekte.

3D-Druckprozesse und -Materialien

Die verschiedenen additiven Fertigungsprozesse

Lernen Sie verschiedene additive Fertigungsprozesse und -technologien kennen, um die richtige Methode für Ihren Arbeitsablauf zu finden.

Welche Materialien sind für den 3D-Druck geeignet?

Die Auswahl des richtigen Materials für Ihr 3D-Druckprojekt ist entscheidend für das Gelingen. In diesem Artikel wird beschrieben, welche Materialien für den 3D-Druck geeignet sind.

Wie wird 3D-CAD-Software eingesetzt?

  • Granta

    Ein Start-up aus Mexiko-Stadt revolutioniert die Herstellung medizinischer Implantate

    Das Start-up Granta aus Mexiko-Stadt ändert die Konstruktion und Fertigung medizinischer Implantate für Patienten mit Kopftrauma.

    Bild mit freundlicher Genehmigung von Granta

  • Airbus

    Bionische Trennwand für Airbus

    Airbus entwickelt mit generativem Design und 3D-Druck eine stabile und leichte Kabinentrennwand für den A320 – der erste Schritt zum Flugzeug der Zukunft.

    Bild mit freundlicher Genehmigung von Airbus

  • Stanley Black & Decker

    Das neue Werkzeug von Stanley Black & Decker wurde von einem Computer entwickelt

    Mit dem Einsatz von generativem Design und 3D-Druck erkundet das Infrastructure Innovation Center von Stanley Black & Decker neue Ansätze für die Erstellung von leistungsstarken Industriewerkzeugen.

    Bild mit freundlicher Genehmigung von Stanley Black & Decker

Die Zukunft des 3D-Drucks

  • Wie sieht die Zukunft des 3D-Drucks aus?

    Seit den ersten Figuren, die man sich auf den Schreibtisch stellte, hat sich im 3D-Druck viel getan. Mit dem Fortschreiten der technologischen Entwicklung ist die Zukunft besser denn je.

  • 3D-Druck revolutioniert die Medizinbranche

    Inmitten einer weltweiten Krise im Gesundheitswesen ist der 3D-Druck zu einer flexiblen Lösung für die Herausforderungen moderner Medizintechnik geworden.

  • Die Zukunft der additiven Fertigung in der Luft- und Raumfahrt

    Erfahren Sie, wie Luft- und Raumfahrtunternehmen in die additive Fertigung investieren und was dies für den anhaltenden Erfolg der Branche bedeutet.

3D-Druck-Lernprogramme

  • So SLICEN Sie 3D-Drucke mit Fusion 360

    Fusion 360 kann Modelle für den 3D-Druck in Schichten schneiden (slicen), ohne die Datei als STL-Datei speichern zu müssen. In diesem Lernprogramm öffnen Sie ein Konstruktionsmodell im Arbeitsbereich Fertigen. Von dort aus slicen wir das Modell, simulieren den 3D-Druck und speichern den Gcode.

  • Fusion 360 Additive für Ihren Ultimaker 3D-Drucker

    In diesem Video wird der FFF-Arbeitsablauf mit Tipps und Tricks zur Verwendung von Fusion 360 Additive FFF für einen Ultimaker-3D-Drucker vorgestellt.

  • Fusion 360 für den Arbeitsablauf beim 3D-Druck mit der FDM-Technologie

    Erfahren Sie mehr über den Konstruktionsprozess mit der 3D-Drucktechnologie Fused Deposition Modeling (FDM) und die Vorteile eines hochflexiblen Modellierungsarbeitsablaufs in Fusion 360.

3D-Druck und Nachhaltigkeit

So können Sie mit Nachhaltigkeit und Fusion 360 Geld sparen und den Planeten schützen

Erfahren Sie, wie Sie mit Fusion 360 die Effizienz und Innovation in Ihren Prozessen steigern können, was sowohl Ihrem Unternehmen als auch dem Planeten zugutekommt.

Drei Umwelterwägungen für den FFF-3D-Druckprozess

Jeder Fertigungsprozess, auch der FFF-3D-Druck, hat Auswirkungen auf die Umwelt. Erfahren Sie, wie Sie die Umweltbelastung Ihrer Bauteile reduzieren können.

Häufig gestellte Fragen

Wie lange gibt es die 3D-Drucktechnik schon?

3D-Druck ist viel älter, als Sie vielleicht denken. Die ersten Patente für ein additives Fertigungsverfahren reichen bis in die 1970er Jahre zurück. Das erste echte Patent für die additive Fertigung, das zu einem Produkt führte, stammt aus dem Jahr 1984. Die ersten Anwendungsbereiche der additiven Fertigung in der Praxis sind in der Zahntechnik. Hier werden Zahnmasken nun gedruckt, anstatt Gipsabgüsse aus Formen zu erstellen.

Welche Vorteile bietet der 3D-Druck?

Der 3D-Druck ist ein Verfahren zur schnellen Prototypenerstellung, ein Herstellungsverfahren, das in großen Mengen angepasst werden kann, und eine Technologie, die die Erstellung komplexer Geometrien ermöglicht, die zuvor mit anderen Fertigungsprozessen nicht möglich waren. Außerdem ist dies eine digitale Fertigungstechnik, die keine Werkzeugänderungen für überarbeitete Teile erfordert. Daher gibt es auch keine Ausfallzeiten zwischen Produktrevisionen oder der Fertigung völlig neuer Produkte.

Wie viel kostet es, etwas in 3D zu drucken?

Der 3D-Druck eines Formteils ist eine Kombination aus dem Material, das Sie verwenden möchten, und dem Volumen. Da 3D-Druck eine Vielzahl von Kunststoffen und Metallen verarbeiten kann, können die Kosten eines Bauteils je nach verwendetem Material erheblich variieren. Die Kosten pro Bauteil sind jedoch erschwinglicher als bei anderen Verfahren.

Welche 3D-Druckdienste bietet Autodesk?

Autodesk bietet Netfabb als dediziertes Werkzeug für die Vorbereitung, Analyse und Simulation der additiven Fertigung sowie Fusion 360, das über einen dedizierten Raum für die additive Fertigung verfügt. So werden Entwurf, Konstruktion, Simulation und Fertigung miteinander verbunden.

Fusion 360 ist die ideale Lösung für die Erstellung von CAD-Modellen für den 3D-Druck. Mithilfe von T-Splines können Sie nicht nur „prismatische“ Modelle wie Zahnräder oder Halterungen erstellen, sondern auch „organische“ Modelle, einschließlich Figuren, Pflanzen und Fahrzeuge. Sie können Fusion 360 zum Erstellen und Bearbeiten von Objekten für den 3D-Druck verwenden. Importieren Sie Modelle aus anderer Software und nehmen Sie Änderungen vor, z. B. durch Entfernen kleiner Elemente oder Übergänge, um die Geometrie zu vereinfachen. Fusion 360 kann Dateien im OBJ- oder STL-Format exportieren, die von den meisten 3D-Druckanwendungen gelesen werden kann. Sie können damit auch direkt auf Ihrem 3D-Drucker drucken. Darüber hinaus können Sie in Fusion 360 sogar Netz- oder STL-Daten bearbeiten, die aus einem Laserscan oder einer anderen Quelle importiert wurden. Vor dem Drucken können Sie die Anzahl der Flächen reduzieren oder erhöhen, Objekte bearbeiten, Löcher füllen usw.

Mit der 3D-Drucksoftware CAD können Sie Ihre Modelle konzipieren, entwerfen und optimieren, um Produktionstechnologien optimal anzupassen

Kostenlose Ressourcen für den 3D-Druck

  • Greifen Sie auf eine Vielzahl von Ressourcen zu, die Ihnen dabei helfen, Ihren Produkten dank additiver Fertigung einen Mehrwert zu verleihen.

  • Erfahren Sie, wie Sie mit Tinkercad Bauteile modellieren, ausrichten und gruppieren, Löcher schneiden, benutzerdefinierten Text hinzufügen und Bemaßungen angeben. Mit Tinkercad können Sie Konstruktionen zum Laserschneiden und 3D-Drucken exportieren und herunterladen, um sie an Autodesk® Fusion 360 zu senden.

  • Erfahren Sie, wie mit Fusion 360 Ihre Ideen wahr werden und wie Sie mittels 3D-Druck Ihre Ideen in die Tat umsetzen.

  • Erhalten Sie Produktaktualisierungen und -verbesserungen, nützliche Tipps und Lernprogramme zu Fusion 360, Roadmap-Updates und Community-Projekte.

  • Bleiben Sie jederzeit über Trends im 3D-Druck und Netfabb-Softwareaktualisierungen informiert.

  • Erfahren Sie, wie Sie einen PSA-Gesichtsschutz in weniger als vier Minuten und für die additive Fertigung in großem Maßstab drucken können.

Willkommen an alle ${RESELLERNAME}-Kunden

Stimmen Sie zu, um Fachhändler-Support zu erhalten

Ich stimme zu, dass Autodesk meinen Namen und meine E-Mail-Adresse an ${RESELLERNAME} weitergeben darf, damit ${RESELLERNAME} Installationssupport leisten und mir Marketingmitteilungen senden kann. Ich nehme zur Kenntnis, dass der Fachhändler dafür verantwortlich ist, wie diese Daten verwendet und verwaltet werden.

E-Mail-Adresse ist erforderlich Die eingegebene E-Mail-Adresse ist ungültig.

${RESELLERNAME}