NEWS: Für sein Projekt Dreamcatcher wurde Autodesk mit dem Best of Industry Award 2017 in der Kategorie Additive Fertigung ausgezeichnet. Der Award wird jährlich vom Industriemagazin MM Maschinenmarkt verliehen. Mehr zu Dreamcatcher lesen Sie in diesem Artikel.

Als Produktgestalter, Konstrukteur oder Ingenieur in der Bau-, Infrastruktur- oder Fertigungsbranche ist Ihnen generative Gestaltung bestimmt ein Begriff, auf den Sie womöglich mit Begeisterung reagieren – oder auch mit Skepsis.

Vielleicht fragen Sie sich auch, was generatives Design überhaupt bedeutet. Wird es den Weg für neue Arbeitsabläufe in der Fertigung ebnen? Oder wird die künstliche Intelligenz letztendlich die gesamte Menschheit versklaven?

Stellen Sie sich folgendes Szenario vor: Was wäre, wenn Sie in Zusammenarbeit mit einem Computer, der auf KI-Algorithmen, grenzenlose Cloud-Computing-Kapazitäten und Tools wie Autodesk Within und Dreamcatcher zurückgreifen kann, Hunderte von Entwurfsalternativen erstellen könnten, auf die Sie alleine niemals gekommen wären?

Würde das Ihnen nicht ermöglichen, größere Probleme zu lösen und iterativ schneller zu geeigneten Lösungen vorzustoßen? Die Welt wird zunehmend komplexer, und je mehr die  Aufgaben, vor denen Ingenieure, Konstrukteure und Produktgestalter stehen, ebenfalls an Komplexität zunehmen, desto mehr werden sie auf technologische Unterstützung angewiesen sein, um leistungsstärkere, strapazierfähigere und funktionstüchtigere Produkte und Strukturen zu entwickeln.

Die entsprechenden Tools gibt es heute schon. Hier erfahren Sie alles, was Sie über generatives Design wissen sollten: worum es sich dabei handelt, wie es funktioniert und wie es Ihre Arbeit künftig revolutionieren wird.

what is generative design

Ähnliche Artikel