Funktionen

Funktionen für Delaminierung und Fehleranalyse

Helius PFA ersetzt herkömmliche allgemeine Analysemethoden und stellt auf effiziente Weise erweiterte Technologien zur statischen Berechnung und Simulation von Verbundwerkstoffen bereit. Diese Technologien unterstützen die virtuellen Testfunktionen, die für effektives Digital Prototyping erforderlich sind.   

Seitenansicht:

    Erweiterte Verbundanalyse

  • Löschen von Elementen Neu

    Helius PFA arbeitet mit Abaqus Standard und Explicit, um Elemente aufgrund verschiedener Ausfallmodi aus einer Simulation zu entfernen. Durch Ausführung dieser realistischen Simulationen können Sie Konvergenz, Effizienz und Präzision verbessern. 

  • Fortschreitende Fehleranalyse

    Führen Sie eine genauere Simulation des eindeutig nichtlinearen Fortschreitens von Fehlerereignissen in Verbundstrukturen durch. Gehen Sie über die Begrenzungen der linearen Elastizitäts- und First-Ply-Fehlermethoden hinaus. Helius PFA kann sowohl vor als auch nach Ausfällen effizient mit nichtlinearem Material umgehen. Ein spezielles Materialverschlechterungsschema ermöglicht eine konsistente und zuverlässige Vorhersage des globalen Strukturversagens. 

  • Delaminierung von Verbundwerkstoffen

    Führen Sie gleichzeitige Simulationen von inner- (Faser und Matrix) und zwischenlagigen (Delaminierung) Fehlern durch. Die verbundwerkstoffspezifischen Technologien werden auf kohäsive Elemente von Abaqus, MSC Nastran 2013 und ANSYS 15 ausgedehnt, um eine Schadenssimulation außerhalb der Ebene zu ermöglichen. Sagen Sie den Beginn von Matrix-Rissen sowie den Beginn und die Ausbreitung der Delaminierung vorher.

  • Reduzierte Netzempfindlichkeit

    Verwenden Sie die energiebasierte Schadensentwicklung zur Steuerung des Grads des Materialzerfalls in der Verbundstruktur. In der Regel verringert sich die Rate der Steifigkeitsdegradation mit der geringeren Größe des Elements. Geben Sie die finite Energieabfuhr durch Fehler der Faser- und Matrix-Bestandteile an, um die Netzempfindlichkeit zu reduzieren.

  • Multiscale-Analyse

    Wählen Sie die richtigen erweiterten Fehlerkriterien zur Vorhersage der jeweiligen Fehler bei den Faser- und Matrix-Konstituenten. Simulieren Sie präzise komplexe Fehlermodi von Verbundwerkstoffen mit gängigen Methoden auf Konstituentenbasis, einschließlich Hashin, Puck, Christensen, LaRC02 und Mehrphasen-Kontinuumstheorie (MCT).