Funktionen

AutoCAD Map 3D-Funktionen für GIS-Systeme und Spatial-Datenmanagement

Die AutoCAD® Map 3D-Funktionen ermöglichen die Umwandlung von Daten in intelligente Modelle für ein einfacheres Geodatenbankmanagement, zur Definition von Arbeitsabläufen und Objektregeln sowie zum Erstellen, Freigeben und Analysieren von branchenspezifischen Modellen. Erstellen Sie Fachschalen effizienter, um die Auswirkungen auf die Infrastruktur zu analysieren.

Seitenansicht:

    Datenmodellierung und Datenmanagement in Fachschalen

  • Datenmanagement-Werkzeuge (erweitert)

    Verwalten Sie räumliche Daten in fast jedem Format und verwenden Sie gebrauchsfertige Fachschalen für Einzelplatz- wie für Unternehmensumgebungen. Erstellen und modifizieren Sie Ihre eigenen Datenmodelle schneller und einfacher mit leistungsfähigen Datenmodellierungswerkzeugen. Daten können auch ohne Weiteres von einem Datenspeicher in einen anderen übertragen und umgewandelt werden. Vereinfachen Sie die Verwaltung sehr großer, job-aktivierter Datenbanken, die für Eigentümer und Nutzer eines großen Bestands an Infrastrukturdaten erforderlich sind.

  • Zugriff auf Fachschalen in noch mehr Formaten (erweitert)

    Erhalten Sie Zugriff auf Fachschalen in Microsoft SQL Server oder Oracle. Mit dem erweiterten FDO-Provider können Sie mit datenbankbasierten Fachschalen in SQL Server so arbeiten, wie Sie es auch in Oracle tun würden. Bearbeiten Sie in ArcSDE 10.2 gespeicherte Netzwerkmodelle direkt mithilfe der zusätzlichen Support-Funktionen.

  • Arbeitsabläufe und Objektregeln

    Mit Microsoft Windows Workflow Foundation (WF) ist es einfacher, sich wiederholende Aufgaben zu automatisieren. Mithilfe eines visuellen Editors können Sie sowohl einfache als auch komplizierte Arbeitsabläufe einrichten, speichern und austauschen. Entsprechend angepasste Objektregeln und Arbeitsabläufe für Fachschalen ermöglichen eine präzisere Datenaktualisierung.

  • Umwandlung von Daten in intelligente Fachschalen (erweitert)

    Erstellen und verwalten Sie intelligente Fachschalen durch Umwandlung von GIS- und CAD-Daten. Pflegen Sie Daten aus FDO-Datenquellen oder DWG-Dateien in eine neue Fachschale ein, und weisen Sie Objektklassen und Attribute zu. Wandeln Sie dann die Daten in ein Modell um, und speichern Sie die Datenbank als DWG-/DWT-Datei für den Einsatz in künftigen Projekten. Konvertieren Sie vorhandene CAD-, GIS- und AutoCAD-Softwaredaten sowie andere GIS-Datensätze.

  • Konfigurieren linearer Referenzsysteme

    Entwickeln Sie eine LRS-Anwendung (Lineares Referenzsystem), z. B. als Schienen- oder Transportmodul. Definieren Sie in der neuen Fachschale das LRS auf der Basis vorhandener Bestandsobjekte und Liniensegmente. Ein Präfix gibt Aufschluss über die Objektklassen Ihres LRS. Nachdem Sie neue benutzerdefinierte Objektklassen definiert haben, konfigurieren Sie das LRS, indem Sie Bestandsbeziehungen hinzufügen. Danach können Sie eine Straßen- oder Eisenbahn-LRS-Vorlage öffnen und verwalten.

  • Fachschalenanalyse

    Verbindungsdaten aus den Fachschalen geben Aufschluss über die angeschlossenen Anlagen und ermöglichen Analysen zu den Auswirkungen bestimmter Aktionen auf Ihre Infrastruktur.