Kunden und Projekte

Autodesk CFD-Fallstudien

Erfahren Sie, wie andere Unternehmen Autodesk CFD einsetzen.

Verkürzung der Produktionszeit: Norgren

Im Rahmen seines Wärmerückgewinnungssystems für LKW-Motoren entwickelte Norgren das Umschaltventil. Mit Autodesk CFD und Inventor konnte das Konstruktionsteam die Produktionszeit um sechs Monate verkürzen und einige Tausend englische Pfund einsparen.

"Mit Autodesk CFD und Autodesk Inventor, die beide ein Teil der Autodesk-Lösung für Digital Prototyping sind, konnten wir Drücke simulieren und die Größe testen. Mitten im Prozess revidierten wir unsere ursprünglichen Annahmen, und dank Autodesk CFD konnten wir bessere Vergleiche anstellen. Mit dem Umschaltventil und dem Wärmerückgewinnungssystem erwarten wir eine Effizienzsteigerung von etwa 11 % – und das alleine aus der Umwandlung der Abwärme in Nutzenergie."

– James Robinson, Technischer Leiter, Norgren, UK

 

Benutzerfreundlichkeit und Nutzungseffizienz: Betts Industries, Inc.

Betts Industries, Inc. (Pennsylvania, USA) ist ein Hersteller von Armaturen und Einstiegsluken für Tankfahrzeuge und weiteren industriellen Produkten wie zum Beispiel Druckausgleichsventilen. Für die Konstruktion einer neuen Ausführung seines Druckausgleichsventils hat sich das Unternehmen für Autodesk CFD entschieden, weil es damit native Daten für die Designstudien verwenden konnte, ohne eigens für dieses Projekt einen Fachmann anstellen oder die Arbeit extern vergeben zu müssen.

"Mit Autodesk CFD konnten wir den Strömungsverlauf im Inneren des Modells sofort erkennen; wir sahen sofort, wo hohe Strömungsgeschwindigkeiten und wo hohe Drücke herrschten - so etwas kann man an einem realen Bauteil auf einem Strömungsprüfstand nicht erkennen."

– Kyle Anderson, Design Engineer, Betts Industries, Inc.

 

Virtuelle Produktentwicklung: Parker Hannifin

Parker Hannifin, der weltweit führende Hersteller in der Antriebs- und Steuerungstechnologie, ist ein Zulieferer von hochwertigen Lösungen für Branchen wie die Automobilindustrie, die Fertigungsindustrie und die Luft- und Raumfahrt. 18 Monate lang hatten Ingenieure der Abteilung für Hydrauliksteuerung des Unternehmens in Großbritannien versucht, mit konventionellen Konstruktionen, Bauten und Prüfmethoden das Instabilitätsproblem einer Radladeschieber-Konstruktion zu lösen - jedoch ohne Erfolg. Dann setzten sie Autodesk CFD zum Erstellen eines virtuellen Produkts ein, und konnten mit dessen Hilfe das Problem identifizieren und die Lösung konzipieren.

„Mit Autodesk CFD gewinnen wir ein besseres Verständnis des Strömungsverhaltens unserer Produkte, und das ermöglicht es uns, kostengünstige, innovative und zuverlässige Produkte in kürzerer Zeit zu entwickeln, als wenn wir das mit konventionellen Methoden, sprich durch Bauen und Testen von physischen Prototypen, machen würden.“

— Bruno Fairy, Simulation und Analysis Engineer, Hydraulic Controls Devision, Parker Hannifin

 

Verkürzung der Produktentwicklungszyklen: Velan Valve Corp.

Velan Valve Corp. ist Konstrukteur und Hersteller von Ventilen aus Stahlguss und Schmiedestahl sowie von Kondensatableitern für eine Vielzahl unterschiedlicher Branchen, die hochwertige Industrieausrüstungen benötigen - von der Öl- und Gasförderung über die chemische Industrie bis hin zum Bergbau. Schon bei der ersten Anwendung von Autodesk CFD konnte Velan den Produktentwicklungszyklus um sechs Wochen verkürzen.

„Mit Autodesk CFD konnten wir schon in einer frühen Phase des Entwicklungsprozesses verschiedene Ventilkonstruktionen prüfen und dadurch unsere Konstruktion entscheidend verbessern. Unser bisheriger Konstruktionsprozess beruhte mehr auf Intuition als auf Wissenschaft.“

– Stan Isbitsky, Senior Engineering Manager, Velan Valve Corp.

 

Simulation von Wärmeübertragung: BioLite, Inc.

Unter Verwendung von Autodesk-Softwareprodukten stellt BioLite stromerzeugende Biomasseöfen zur Verbesserung der öffentlichen Gesundheit her.

„Mit Autodesk CFD und der Konstruktionssoftware Autodesk 3ds Max konnten wir viele Phasen der Produktkonstruktion und Produktleistung simulieren und damit die relativen Auswirkungen verschiedener Konstruktionsrichtungen auswerten, die Anzahl der zu bauenden physischen Prototypen reduzieren und eine Überbauung vermeiden. Dadurch konnten wir einiges an Zeit und Geld sparen.“

– Jonathan Cedar, Gründer, CEO und Director, BioLite, Inc.

 

Reduzierte Prüfzeiten: Finish Thompson

Dank Autodesk CFD kann Finish Thompson die Prüfzeiten bei seiner neuen Magnetkupplungspumpen-Linie um geschätzte 33 % verkürzen.

Mit Autodesk CFD gewann das Konstruktionsteam von Finish Thompson schon sehr früh im Konstruktionsprozess wertvolle Einblicke in die Leistung der Pumpe, wodurch das Unternehmen die Entwicklungszeit verkürzen und die Anzahl der benötigten physischen Prototypen und Prüfungen deutlich reduzieren konnte.