Keyboard ALT + g to toggle grid overlay

Zuordnung und Bearbeitung von Texturen

Für eine kreative Texturierung stehen u. a. folgende Arbeitsabläufe zur Verfügung: Tiling (Kacheln), Mirroring (Spiegeln), Decal Placement (Platzierung von Abziehbildern), Blurring (Unschärfe), Spline Mapping, Pelt Mapping (Fellabwicklung), UV Stretching und Relaxation. 

Mit der LSCM-Methode (Least Squares Conformal Mapping) können Texturverformungen auf ein Minimum beschränkt werden.

Mit der Funktion „In Textur rendern“ können Sie mittels Verbundtexturen Material- und Beleuchtungseigenschaften von Objekten in neue Textur-Maps übernehmen.

Für das Textur-Layering stehen bis zu 99 UV-Sätze bereit. Laden Sie Vektorgrafiken als Textur-Maps und rendern Sie sie mit dynamischen Auflösungen.

Verbessertes Textur-Mapping mit 3ds Max