home login search menu close-circle arrow-dropdown-up arrow-dropdown arrow-down arrow-up close hide show info jump-link play tip external fullscreen share view arrow-cta arrow-button button-dropdown button-download facebook youtube twitter tumblr pinterest instagram googleplus linkedin email blog lock pencil alert download check comments image-carousel-arrow-right show-thick image-carousel-arrow-left user-profile file-upload-drag return cta-go-arrow-circle circle circle-o circle-o-thin square square-o square-o-thin triangle triangle-o triangle-o-thin square-rounded square-rounded-o square-rounded-o-thin cta-go-arrow alert-exclamation close-thick hide-thick education-students globe-international cloud sign-in sign-out target-audience class-materials filter description key-learning pdf-file ppt-file zip-file plus-thick three-circle-triangle transcript-outline

Keyboard ALT + g to toggle grid overlay

Zuordnung und Bearbeitung von Texturen

Für eine kreative Texturierung stehen u. a. folgende Arbeitsabläufe zur Verfügung: Tiling (Kacheln), Mirroring (Spiegeln), Decal Placement (Platzierung von Abziehbildern), Blurring (Unschärfe), Spline Mapping, Pelt Mapping (Fellabwicklung), UV Stretching und Relaxation. 

Mit der LSCM-Methode (Least Squares Conformal Mapping) können Texturverformungen auf ein Minimum beschränkt werden.

Mit der Funktion „In Textur rendern“ können Sie mittels Verbundtexturen Material- und Beleuchtungseigenschaften von Objekten in neue Textur-Maps übernehmen.

Für das Textur-Layering stehen bis zu 99 UV-Sätze bereit. Laden Sie Vektorgrafiken als Textur-Maps und rendern Sie sie mit dynamischen Auflösungen.

Verbessertes Textur-Mapping mit 3ds Max